Bolivar Petit Belicoso EL 2009

Die Bolivar Petit Belicoso Edicion Limitada 2009,

war neben der H.Upmann Magnum 48 die zweite limitierte Serie des Jahres 2009

Mit einem Ringmaß von 52 bei einer Länge von 125mm ist diese Belicoso eine kleine Campana.
Deren große Schwester, die Belicoso Fino von Bolivar, gehört zu den beliebtesten Vitolas aus dem hause Bolivar.

 

Nach dem Anzünden entwickeln sich schnell würzige, erdige Noten. Zu Beginn ist auch etwas Zedernholzaroma dabei. Es fällt gleich auf, daß diese Zigarre kein Leichtgewicht ist.

Zug ist sehr gut, dabei entwickelt die Zigarre eine große Rauchfülle. Der Rauch ist cremig und schmiegt sich schön an den Gaumen. Der Abbrand ist fast rund, kein Schiefbrand. Die feste Asche hat eine dunkelgraue Farbe.

Am Ende des ersten Drittels kann man noch leichte Süße im Hintergrund erschmecken. Im Rauchverlauf entwickelt sich die Süße stärker und dunkle Schokolade gesellt sich dazu. Nach dem ersten Abaschen bleibt ein schöner Aschekegel zurück.

Im Rauch verlauf schmeckt man nun stärker nussige Aromen dafür lässt das Holzaroma etwas nach. 

Zur Mitte hin entwickeln sich schöne Kaffeeröstaromen. Die Schokolade verschwindet, dafür bleibt die erdige, würzige Note present. Auch kann man noch leicht die Süße schmecken. Bis jetzt würde ich die Zigarre zu den Starken zählen. Was mich noch immer begeistert, ist der kreirunde Abbrand, was ich bei den kubanischen Zigarren eher selten habe. 

Im letzten Drittel werden nun noch Kastanienrötaromen stärker. Die Zigarre wird nicht scharf oder unangenehm bitter. Die würzigen, erdigen Aromen und die Röstaromen bleiben bis zum Schluß erhalten.

 

 

The Bolivar Petit Belicoso Edicion Limitada 2009

was next to the H. Upmann Magnum 48, the second limited series of 2009

With a ring gauge of 52 and a length of 125mm this Belicoso is a small Campana .

Their big sister , the Belicoso Fino of Bolivar, one of the most popular Vitolas from the home of Bolivar.

 

After lighting quickly become spicy , earthy notes . At the beginning also some cedar aroma is . It is noticeable at once that this cigar is no lightweight .

 

while the cigar developed a large abundance of smoke . The smoke is creamy and clings nicely to the palate. The burn is almost round , no unbalanced brand . The solid ash has a dark gray color.

 

At the end of the first third one can will taste even slight sweetness in the background. In the course of smoking , the more developed sweetness and dark chocolate joins in. . After the first tap the ash off a beautiful cinder cone remains.

 

In the smoke running one now tastes more nutty flavors this allows the wood aroma for something .

 

Towards the center beautiful Kaffeeröstaromen develop . The chocolate disappears , but the earthy, spicy note is present . Also, you can still easily taste the sweetness. Until now, I would count the cigar to the strong. What still excites me is the kreirunde burn what I have rather rare in the Cuban cigars.

 

In the last third Kastanienrötaromen are now even stronger. The cigar is not sharp or unpleasant bitter. The spicy , earthy flavors and the aromas of roasting preserved to the end.